Jan Deboy (SPD) und Udo Bausch (parteilos) besuchen die Rüsselsheimer Tecosim

Im Rahmen ihrer Sommertour besuchten Jan Deboy, Bundestagskandidat der SPD für den Wahlkreis Groß-Gerau und Udo Bausch, parteiloser, von der SPD unterstützter Kandidat für das Amt des Rüsselsheimer Oberbürgermeisters, das Unternehmen Tecosim in der Unternehmenszentrale am Rüsselsheimer Bahnhofsplatz. Gemeinsam mit TECOSIM-Vorstandsmitglied Jürgen Veith diskutierten sie über die aktuellen und zukünftigen Belange der örtlichen Wirtschaft.

Tecosim ist ein Engineering-Unternehmen und ein weltweit führender Spezialist für Computer Aided Engineering (CAE), also der virtuellen Entwicklung. Die Erfolgsgeschichte des Unternehmens startete vor 25 Jahren als Zwei-Mann-Startup in der Stadt am Main. Die international tätige Gruppe beschäftigt heute weltweit fast 500 Mitarbeiter und ist mit sieben Niederlassungen in Deutschland sowie Standorten in Großbritannien, Indien, Japan und Österreich vertreten. Das Unternehmen unterstützt Kunden aus den Geschäftsfeldern Mobilität, Energie, Industrie sowie Gesundheit.

Im Fokus des Gespräches lag die Zukunft des Automobilstandortes Rüsselsheim. Angesichts der Tatsache, dass Opel an den französischen Automobilkonzern PSA verkauft wurde, ist in der Öffentlichkeit die Sorge vernehmbar, dass sich die Automobil-Stadt vom „Tor nach Europa für GM“ zur „Provinz für PSA“ wandeln kann. Hier signalisierten sowohl Jan Deboy als auch Udo Bausch große Bereitschaft, sich für die Region und der örtlichen Wirtschaft einzusetzen und darüber hinaus neue Initiativen zur Stärkung der technischen und wissenschaftlichen Gründerszene zu initiieren.

Als Stichwort und Maßstab für das weitere Gespräch wurde hier die „Factory“ in Berlin erwähnt – ein großes Gründerzentrum mit enormer Dynamik und sehr vielen Start-Ups, welches Arbeitsplatz und Begegnungsstätte für unzählige Unternehmer und Investoren ist. Udo Bausch erwähnte auch das „House of Logistics“ nahe des Frankfurter Flughafens als ein gutes Beispiel für die weitere Entwicklung der Stadt Rüsselsheim in der Zeit nach der Übernahme von Opel durch PSA.

Sowohl Udo Bausch als auch Jan Deboy zeigten sich von dem großen wirtschaftlichen Potential der Stadt Rüsselsheim und des gesamten Landkreis Groß-Gerau überzeugt. In ihren jeweiligen Wahlkämpfen stellen sie stets die herausragenden Voraussetzungen für die Wirtschaft vor Ort heraus, die unsere Region zu einem nachgefragten Standort in Hessen macht, was eine Nachfrage von Arbeitsplätzen mit sich bringt.

Das Bild in druckfähiger Auflösung können Sie hier herunterladen. Bitte als Bildnachweis „SPD Kreis Groß-Gerau“ angeben. Personen v.l.: Jan Deboy, Udo Bausch, Jürgen Veith