Zum diesjährigen Internationalen Frauentag erklärt der SPD-Bundestagskandidat im Kreis Groß-Gerau, Jan Deboy: „Die Bedeutung von Artikel 3, Absatz (2) des Grundgesetzes lässt sich nicht hoch genug bewerten: „Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“ Ich bin froh, dass wir in Deutschland in Sachen Gleichstellung von Frauen und Männern schon gute Fortschritte gemacht haben. Traurig macht mich aber, dass auch im Jahr 2017 Rechtspopulisten, Chauvinisten und Diktatoren Frauen beleidigen, abwerten und ihre Rechte missachten.“

Es dürfe kein Zurück in eine Gesellschaftsform geben, die den Mann über die Frau stelle. So müssten sich alle Demokraten gegen Demagogie und Frauenhass wehren und für die Rechte von Frauen einsetzen. Es brauche eine gerechte Gesellschaft, die zusammenhalte und Frauenrechte verwirkliche: „Mein Ziel bleibt die Gleichstellung von Frauen und Männern“, betont Jan Deboy. Daher habe er die Resolution der Bundes-SPD zum Internationalen Frauentag unterzeichnet und bittet alle Bürgerinnen und Bürger im Kreis Groß-Gerau es ihm gleich zu tun. Die Resolution ist abrufbar unter https://www.spd.de/aktuelles/internationaler-frauentag/